"Madone ou la force subersive de la beauté"

Dieses poetische, spielerische und ästhetische Schauspiel beruht auf einer Vielzahl literarischer und bildlicher Vorlagen am Schnittpunkt verschiedener Epochen, um das Gute im Menschen durch Bewegungen, Stimmen und Worte zu preisen.

Infos und Vorverkauf unter www.nebia.ch. Mit deutschen üUbertiteln.

Der russische Autor von Leben und Schicksal, Wassili Grossman, der von der subversiven und Ideologien übersteigenden Kraft der Güte spricht, dient als roter Faden in diesem Werk. In seiner Kurzgeschichte Die Sixtinische Madonna erzählt Grossman von seiner Begegnung mit Raffaels berühmtem Gemälde. Die Madonna, die in Moskau ausgestellt wurde, nachdem sie 1945 in Dresden bei einer Plünderung entwendet wurde, erschien ihm als « die Seele und der Spiegel der Menschheit ». Um ein grossartiges szenisches Gemälde entstehen zu lassen, erforscht eine fröhliche Gruppe von 7 Schauspielern und Schauspielerinnen verschiedener Generationen eine imposante Szenographie, ein eigenständiges Universum, ein malerischer Spiegel tiefer und hoffnungs- voller Gedanken. Sie ist ein Ort ausserhalb der Zeit, an dem eine Gruppe von Individuen versuchen würde, zu leben, zu lachen, zu lieben und mit einer neuen Unordnung der Welt etwas zu erschaffen. Eine Feier unseres Bedürfnisses nach Transzendenz, ein Feiern der Körper und Gedanken und ein Tanz unserer gegenwärtigen Irrfahrten. Ein Korpus vergangener und heutiger Texte wird die Worte von Wassili Grossman ergänzen.

Nebia (ex-Theater Palace)

Thomas-Wyttenbach-Strasse 4
2502 Biel

Nebia

Thomas-Wyttenbach-Strasse 4
2502 Biel
Oben