Baumschule

Experimentelle Musik mit Hintergründen im Jazz, Raphael Loher, Julian Sartorius und Manuel Troller fanden 2019 zur Baumschule zusammen und versuchen sich an langsamer und endlos wirkender Musik.

Viel passiert nicht, zumindest hat man das Gefühl, wenn man inmitten einer Baumgruppe steht. Die Pflanzen leben, aber in einer solch langsamen Weise, dass der Mensch dies nicht erfassen kann. Wenn zwischen den Aufenthalten eine grosse Zeitspanne liegt, lässt sich die Veränderung beobachten – auf dieselbe Weise funktioniert das erste Album des Trios Baumschule. «(        )» trägt zwischen den Klammern eine stete Klangentwicklung, ein improvisiertes Wachsen und eine logische Entwicklung.

Experimentelle Musik mit Hintergründen im Jazz, Raphael Loher, Julian Sartorius und Manuel Troller fanden 2019 zur Baumschule zusammen und versuchen sich an langsamer und endlos wirkender Musik. Das Album ist knapp 40 Minuten Entwicklung, vom leisen Beginn zur entspannten Erhebung, bis das Ende wieder in der Ruhe passiert. Der Scheinbare Stillstand, welchen die Musiker mit Wiederholungen, Muster und zurückhaltendem Tempo generieren, entpuppt sich als gesunde Herangehensweise. Pianoklänge treffen auf vereinzelte Perkussion, die Gitarre setzt Akzente und verschwindet wieder in der Weite.

Je dichter die Musik wird, desto lebendiger scheint die Welt von Baumschule zu sein. Die Instrumente sprechen, interagieren und formen eine neue Umgebung. Als Hörer:in lässt man sich in diese organisch wirkende Umgebung fallen und wird von den drei Mannen ohne Mühe getragen. Aus den einzelnen Ideen wird eine Gesamtheit, die Wechselwirkung der Natur im Spiel gespiegelt. «(        )» lädt zur Pause und Reflektion ein, das Dasein wird neu geordnet.

Le Singe

Untergasse 21
2502 Biel
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
 
 
 
 
Oben