«La boîte à joujoux»

Zehntes Sinfoniekonzert des Sinfonieorchester Biel Solothurn. Werkeinführung um 19 Uhr.

Leitung: Kaspar Zehnder

Licht- und Schattenspiel: Katharina Vogel

Programm: Richard Flury: Die alte Truhe; Claude Debussy: La boîte à joujoux

Zum Abschluss seiner Konzertsaison 2017/18 präsentiert das Sinfonieorchester Biel Solothurn unter der Leitung von Kaspar Zehnder ein Sinfoniekonzert für die ganze Familie. Musikstücke von Claude Debussy und dem Solothurner Komponisten Richard Flury erwecken Kindheitsträume und -erinnerungen zum Leben; dazu lädt Licht- und Schattenkünstlerin Katharina Vogel das Publikum ein, auch visuell in magische Welten einzutauchen.

 

Wer kennt ihn nicht, den kindlichen Wunschtraum, dass das eigene Spielzeug zum Leben erwachen könnte? Das Sinfonie Orchester Biel Solothurn und Chefdirigent Kaspar Zehnder lassen ihn für zwei zauberhafte Konzertabende zur Realität werden. Spätromantische Klangmalereien des frühen 20. Jahrhunderts hauchen Plüschtieren, Figuren und Puppen Leben ein und lassen sie in musikalischen Dialog mit unserer Realität treten.

Als erstes Stück erklingt mit Richard Flurys Ballettmusik «Die alte Truhe» eine wahre Trouvaille Schweizer Musikgeschichte. Das fantasievolle Werk des Biberister Komponisten Flury (1896 – 1967) wurde 1945 am Stadttheater Solothurn uraufgeführt. In impressionistisch angehauchten Klängen, welche zugleich die Einflüsse der Zweiten Wiener Schule widerspiegeln, erzählt Flury die Geschichte zweier Kinder, die auf dem Dachboden ihres Elternhauses eine geheimnisvolle alte Truhe aufspüren. Die darin erhaltenen Spielsachen erwachen durch die Berührung der Kinder auf magische Art und Weise zum Leben. Eine ähnliche Geschichte erzählt Claude Debussys «Ballet pour enfants» «La boîte à joujoux», in welchem der Komponist augenzwinkernd am Liebesleben der Bewohner einer Spielzeugschachtel teilhaben lässt. Wird der Spielzeugsoldat die wundervoll tanzende Puppe für sich gewinnen können oder verschenkt diese ihr Herz doch an den aufbrausenden Kasperli Polichinelle? «La boîte à joujoux» entstand 1913 zunächst als Klavierstück. Debussy widmete das Werk seiner damals achtjährigen Tochter und arbeitete es einige Jahre später zu einer Orchesterkomposition um.

Um die zauberhafte Wirkung dieser Stücke zu unterstreichen, begleitet die Licht- und Schattenkünstlerin Katharina Vogel die beiden Sinfoniekonzerte im Kongresshaus Biel und im Konzertsaal Solothurn. Ihre Darstellung vereint klassische Tanzstile mit performativen Elementen und führt das Publikum durch die poetisch-musikalischen Geschichten. Ein Konzerterlebnis für alle Sinne, welches Alt und Jung gleichermassen zum Träumen einlädt.

Kongresshaus Biel

Zentralstrasse 60
2502 Biel

Sinfonie Orchester Biel Solothurn

Schmiedengasse 1
2502 Biel
Oben